eCarTec, Leitmesse für Elektromobilität überzeugt Aussteller und Besucher

Rund 12.300 Besucher informierten sich über den neuesten Stand der Elektromobilität

eCarTec, die Leitmesse für Elektromobilität fand vom 19. bis 21. Oktober 2010 auf dem Gelände der Neuen Messe München statt und zeigte Elektrofahrzeuge, Speichertechnologien, Antriebs- und Motorentechnik und beschäftigte sich zusätzlich mit den Themen Energie, Infrastruktur und Finanzierung. Ein Testgelände, auf dem Profikunden und Endverbraucher die neusten Elektrofahrzeuge testen und sich mit der Technologie vertraut machen können, war ebenfalls integriert.

Angesprochen wurden Entwickler, Konstrukteure, Designer, Manager, Händler, Fuhrpark-Verantwortliche, private Fahrzeugkäufer sowie Entscheider aus Politik und öffentlicher Hand. Parallel zur eCarTec fand zudem die Leichtbaumesse MATERIALICA - 13. Internationale Fachmesse für Werkstoffanwendungen, Oberflächen und Product Engineering - statt. Durch den hohen prozentualen Anteil von Vertretern aus der Automobilbranche entstand ein so gewollter Synergie-Effekt zwischen den beiden Messen.


Mit dem Charakter einer Fachmesse, die technische Lösungen und Entwicklungsrichtungen in der Speichertechnologie, der Antriebs- und Motorentechnik, Elektrik/Elektronik sowie Energiemanagement zeigt, konnten die Münchner Messeveranstalter den weltweit wichtigsten Marktplatz für Elektromobilität weiter ausbauen: Mit 12.317 Besuchern, 388 Ausstellern aus 25 Ländern sowie rund 300 Teilnehmern des begleitenden Fachkongresses hat die eCarTec 2010 eine hervorragende Resonanz eingefahren.

Die "großen" Automobilhersteller wie BMW, Peugeot, Mitsubishi oder Renault waren mit ihren Fahrzeugen genauso vertreten, wie die Energieversorger E.ON, RWE, Vattenfall und EnBW, die Infrastruktur- und Ladelösungen anboten. Aber auch viele Global Player wie Siemens, Infineon, Panasonic, Philips, Robert Bosch, EBM-Papst, Johnson Control, Bitrode oder AVL List waren mit von der Partie. Robert Metzger, Geschäftsführer und Veranstalter der eCarTec: "Das enorme internationale Interesse an der eCarTec unterstreicht die weltweite Bedeutung der Messe und dem Thema Elektromobilität.

Viele Unternehmen haben erst in diesem Jahr erkannt, dass Elektroautos sowie deren Technikkomponenten und die dazugehörige Infrastruktur ein riesiger Markt mit großem Potenzial ist. Umfangreiche Gemeinschaftsstände aus den Niederlanden, Ungarn, Slowenien, Österreich und Spanien zeigten gebündeltes Technologie Know How aus den jeweiligen Ländern. Die Messe ist sehr viel internationaler geworden als im letzten Jahr - sowohl auf Besucher- als auch auf Ausstellerseite."

Die hauseigene eCarTec-Teststrecke fand besonders großen Anklang bei den Besuchern: Rund 60 Elektrofahrzeuge konnten vor Ort getestet werden: Vom Segway, über Elektroroller bis hin zu Klein- und Sportwagen. "Wir wollten den Besuchern die Möglichkeit bieten Elektromobilität hautnah zu erleben, ihnen Fahrspaß vermitteln. Über 3000 Testfahrten in drei Tagen sprechen eine klare Sprache. Die Teststrecke war ein absoluter Besuchermagnet", so Robert Metzger, Geschäftsführer der MunichExpo Veranstaltungs GmbH und Veranstalter der eCarTec.

Anlässlich der eCarTec lobten die Münchner auch den Bayerischen Staatspreis für Elektromobilität, den eCarTec-Award in sieben Kategorien aus, der am 19. Oktober 2010 vom Bayerischen Staatsminister Martin Zeil in einer feierlichen Zeremonie verliehen wurde (siehe separate Presseinformation vom 20. Oktober 2010).

"Die eCarTec ist für uns eine hervorragende Gelegenheit unser Engagement im Bereich der Elektromobilität zu kommunizieren. Einerseits mit Experten, aber auch mit Themen- und Fachinteressierten Publikum zu sprechen. Wir haben eine sehr positive Resonanz auf unseren Auftritt und waren sehr überrascht über die hohe Medienresonanz", fasst Oliver Gschwandtner von der BMW AG zusammen.

"Das Fazit der eCarTec ist sehr positiv. Es gab viele gute Interessentengespräche, aber auch viele Expertengespräche mit Zulieferern und Energieversorgern. Es hat sich richtig gelohnt als Aussteller vor Ort zu sein", so Knut Rieger von Peugeot Deutschland.

Kai Schönenberg von der e-Wolf GmbH: "Auf der eCarTec findet man sehr hochkarätiges Publikum mit ganz klarem Kaufinteresse. Dort zeigt uns der B2B-Market was er genau haben möchte."

"Viele interessante technische Gespräche und ein hoher Anteil an Medienvertretern ergeben ein sehr gutes Resümee der eCarTec 2010," Andrea Seidl, Vattenfall.

Andreas Zelles von der E.ON AG: "Wir waren sehr gerne auf der eCarTec als Aussteller vertreten, weil wir hier sehr kompetente und informative Gesprächspartner treffen. Die Besucherfrequenz war sehr hoch - wir freuen uns schon jetzt auf die eCarTec 2011."

Die eCarTec 2011 findet vom 18. bis 20. Oktober auf dem Gelände der Neuen Messe München, wieder zusammen mit der Leichtbaumesse MATERIALICA statt.

Weitere Informationen unter: www.ecartec.de, www.munichexpo.de, www.materialica.de, www.composites.de 

 

Durchschnitt: 

Neuen Kommentar schreiben

Plain text

  • Keine HTML-Tags erlaubt.
  • Internet- und E-Mail-Adressen werden automatisch umgewandelt.
  • HTML - Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
a
8
x
z
y
Bitte ohne Leerzeichen eingeben.